12.09.2017
Modenschau zum Burger Rolandfest

Auch in diesem Jahr ziegte das KAUFHAUS BOULEVARD
eine gelungene Modebschau zum Rolandfest.

  Modenschau2017 

mehr


 
08.12.2016
Genossenschaftsmodell ist Weltkulturerbe

Das Unesco-Weltkulturerbekomitee hat am Mittwochabend
(30.11.2016) die Idee der Genossenschaften in die Liste
der immateriellen Weltkulturerbe aufgenommen.
Die Entscheidung fiel einstimmig in der äthiopischen
Hauptstadt Addis Adeba. Die Genossenschaftsidee gründet
als  überkonfissionelles Modell auf den Maximen der
Selbsthilfe, Selbstverwaltung und Selbstverantwortung.

In Delitzsch war am 1.12.1849 mit der Schuhmacher-
Assozoation die erste gewerbliche Genossenschaft der Welt
gegründet worden. 57 Handwerker taten sich zusammen,
weil jeder einzelne in seinem Geschäft nicht überlebensfähig
war. Der Jurist Schulze-Delitzsch beriet die Schumacher bei
der Gründung.

Die Erfindung aus Deutschland trage internationale Früchte.
Das sei auch in der Entscheidungskommission anerkannt
worden, in der viele Vertreter aus Schwellenländern aus der
Dritten Welt vertreten waren. In diesen Ländern gäbe es
beispielweise viele Kaffeegenossenschaften, was von den
Unesco-Vertretern positiv hervorgehoben worden sei.

Genossenschaften sind heute besonders als Kredit-,
Dienstleistungs-, Wohnungsgenossenschaften und
Produktionsgenossenschaften vertreten. In Deutschland
gibt es rund 8.000 eingetragene Genossenschaften mit
rund 21 Millionen Mitgliedern.

Quelle: Auszüge aus dem MDR-Sachsen Beitrag.





 



Konsumgenossenschaft Burg-Genthin-Zerbst eG | Copyright 2017